0

Männer in der Sonne

Roman aus Palästina, Lenos Pocket 113, LP 113

Auch erhältlich als:
11,80 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783857877131
Sprache: Deutsch
Umfang: 95 S.
Format (T/L/B): 0.7 x 18.5 x 11.5 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Drei Palästinenser wollen sich von einem vierten in einem leeren Wassertank aus dem Irak nach Kuweit schmuggeln lassen - weit weg von der "Hölle" der Flüchtlingslager und der Armut ins "Paradies" des aufstrebenden Ölstaates. An der Grenze wird der Fahrer wider Erwarten aufgehalten. Der durch die sengende Sonne inzwischen zum Dampfkochtopf aufgeheizte Wassertank droht zum elenden Grab der drei Männer zu werden. Als die Palästinenser 1948 aus ihrer Heimat vertrieben wurden, verliessen sie diese mit gebeugtem Haupt. Und so verharrten sie jahrelang, unfähig, das Geschehene zu bewältigen. Erst Mitte der sechziger Jahre begannen sie sich zu wehren, im Handeln ihr Selbstbewusstsein wiederherzustellen. Im Roman "Männer in der Sonne" schildert Ghassan Kanafani diese beiden Etappen palästinensischer Existenz: Lähmung und beginnende Selbstbesinnung; er beschreibt Palästinenser, die die Vertreibung ihres Volkes miterlebt haben und daran leiden.

Autorenportrait

Ghassan Kanafani, geboren 1936 in Akka (Palästina). Als Zwölfjähriger musste er mit seiner Familie 1948, während des ersten israelisch-arabischen Krieges, die Heimat verlassen. Als Flüchtling lebte er zunächst im Libanon, später in Damaskus und Kuweit. 1960 zog er nach Beirut, wo er als Journalist arbeitete. 1972 fiel Kanafani in Beirut einem Bombenattentat zum Opfer. Auf deutsch sind im Lenos Verlag erschienen: "Das Land der traurigen Orangen", "Bis wir zurückkehren", "Rückkehr nach Haifa", "Umm Saad" und "Was euch bleibt".