Staatsfeinde in Uniform (gebundenes Buch)

Wie militante Rechte unsere Institutionen unterwandern
ISBN/EAN: 9783430210324
Sprache: Deutsch
Umfang: 448 S.
Format (T/L/B): 4 x 22 x 14.6 cm
Einband: gebundenes Buch
Auch erhältlich als
24,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wird ermordet, der Täter war dem Verfassungsschutz bekannt. Übelste Beschimpfungen gegen Renate Künast werden vor Gericht als "legitime Meinungsäußerung" bewertet. Eine Frankfurter Anwältin erhält Morddrohungen - aus den Kreisen der Polizei. Ausgerechnet immer mehr Soldaten, Polizisten, Nachrichtendienstler, Richter und Politiker zählen zur rechten Szene. Menschen also, die in ihrem Amtseid geschworen haben, das Grundgesetz und die Bundesrepublik zu beschützen. Jahrelang konnten sie sich radikalisieren, vernetzen und bewaffnen, weil die Gefahr ignoriert wurde. Dirk Laabs begibt sich auf Spurensuche. Er wertet nicht nur Gerichtsakten und interne Dokumente des Bundestags aus, er besucht auch die Wohnorte der Verdächtigen, konfrontiert sie, spricht mit Ermittlern, Staatsanwälten und Insidern, die sich einen Wettlauf mit den Rechtsextremisten in den eigenen Kreisen liefern.
Der Autor Dirk Laabs recherchiert seit fast 20 Jahren zum Thema Terrorismus. Er hat unter anderem das Buch "Heimatschutz" (mit Stefan Aust) geschrieben, das demnächst von der Constantin verfilmt wird, außerdem hat er die Dokumentation "Der NSU-Komplex" (u.a. für Netflix) realisiert. Er hat diverse Beiträge über die rechte Szene für Fachpublikationen geschrieben. Laabs wurde zudem von mehreren NSU-Untersuchungsausschüssen als Gutachter geladen. Er hat zahlreiche Preise in Deutschland und im Ausland gewonnen. Darunter den Opus-Primus-Preis für das beste wissenschaftliche Buch eines Nachwuchsautoren ("Der deutsche Goldrausch"), sowie den Holtzbrinck-Preis für einen seiner Filme über die Deutsche Bank für das ZDF. Ebenfalls für das ZDF realisiert Laabs zudem aktuell eine Dokumentation über die rechte Bewegung, nachdem er im Sommer 2019 einen Film über "Staatsfeinde in Uniform" gedreht hatte.