0

Das Café der toten Philosophen

Ein philosophischer Briefwechsel für Kinder und Erwachsene, C.H.Beck Paperback 1448

Auch erhältlich als:
14,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783406792649
Sprache: Deutsch
Umfang: 266 S., 1 Foto
Format (T/L/B): 2 x 19.5 x 12.5 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

DER PHILOSOPHISCHE KLASSIKER FÜR KINDER UND ERWACHSENE Wie konnte die Idee der Dinosaurier ihr Aussterben überleben? Gilt der Satz vom Widerspruch auch für Gott? Und wieso ist es eigentlich so, dass 'Ich' auf der Welt notwendigerweise nicht allein sein kann? Die elfjährige Nora wendet sich mit ihren philo-sophischen Fragen an den professionellen Philosophen Vittorio Hösle, der fantasievoll und ohne jede Überheblichkeit antwortet. In ihrem genauso rührenden wie lehrreichen Briefwechsel, der nun in einer Neuauflage mit zwei neuen Nachworten wieder zugänglich gemacht wird, diskutieren die beiden nicht bloß über die großen Fragen der Menschheit, sondern führen die Praxis des Philosophierens auf eine Weise vor, die nachdenklichen Leuten quer durch alle Altersstufen hindurch offensteht. Der zum Klassiker gewordene Briefwechsel zwischen der elfjährigen Nora K. und dem Philosophen Vittorio Hösle Ein AllAgeBuch über zentrale Fragen aus der Philosophiegeschichte Jetzt in neuer Auflage wieder lieferbar

Autorenportrait

Nora K., geboren 1982, war zur Zeit des Briefwechsels Schülerin. Mittlerweile ist sie selbst promovierte Philosophin und lehrt in England. Auf ihren Wunsch wird ihr Familienname nur abgekürzt genannt. Vittorio Hösle, geboren 1960, ist Professor für deutsche Literatur, Philosophie und Politikwissenschaft an der University of Notre Dame in Indiana (USA). Bei C.H.Beck liegen u.a. von ihm vor: "Moral und Politik. Grundlagen einer Politischen Ethik für das 21. Jahrhundert" (2020), "Der philosophische Dialog. Eine Grundlegung der Geisteswissenschaften" (2006), "Eine kurze Geschichte der deutschen Philosophie" (2013), "Kritik der verstehenden Vernunft. Eine Grundlegung der Geisteswissenschaften" (2018).